Grand Canyon

18 09 2010

Gestern Nachmittag sind wir in Tusayan angekommen und sind nach dem Check-In noch in den National Park gefahren, um ein wenig zu wandern und zum Abschluss des Tages den Sonnenuntergang zu bestaunen.

Heute Morgen haben wir (Christoph die Schlafmütze ausgenommen) dann als logische Konsequenz den Wecker auf 5:00 Uhr gestellt, um den Sonnenaufgang am Grand Canyon zu erleben. Auch wenn das Aufstehen schwerfiel, es hat sich gelohnt!

Nach dem Aufstehen hab ich erstmal mein iPhone nach der aktuellen Aussentemperatur befragt. Und Schock, um 5:00 Uhr waren es gerade mal 2 Grad Celsius. Also ausnahmsweise mal nen Pulli plus Jacke (meine neue Columbia Jacke aus dem Outlet Center bei Palm Springs) angezogen.
Angekündigt war der Sonnenaufgang für 6:13 Uhr. Klugerweise sind wir recht zeitig losgefahren, denn wir haben uns im unbeleuchteten Park mit dem Auto glatt verfahren.
Gegen 5:50 Uhr waren wir dann am „Mather Point“, der als Empfehlung gilt, wenn man den Sonnenaufgang ansehen möchte. Überfüllt war es nicht, aber es waren schätzungsweise 30 weitere Leute dort.
Völlig ungewöhnlich für mich, habe ich die Kamera mal im Hotel gelassen, um ganz bewusst den Moment mit Simone zu genießen, ganz ohne störende Kamera.
Meine Schwester hatte ihre DSLR dabei und so ganz hab ich es mir nicht nehmen lassen, auch mal abzudrücken.
Es sah wirklich toll aus, als -pünktlich wie die Maurer- die Sonne um 6:13 Uhr hinter den Gipfeln am Horizont die Nacht verdrängte.
Mit den ersten Sonnenstrahlen wurde es sofort spürbar wärmer. Ein tolles Gefühl und eine wunderschöne, ruhige Atmosphäre, die wir noch etwa eine Stunde genossen haben.

Sonnenaufgang am Grand Canyon

Nach dem Frühstück sind wir dann wieder in den Park gefahren, um eine Wanderung in Richtung Tal des Canyons zu machen. Der Abstieg ging noch recht entspannt von der Hand, auch wenn die Sonne ordentlich brannte und es recht steil war. Nach rund zwei Stunden wurde uns dann allerdings bewusst, dass wir den selben Weg auch wieder hoch müssen… 😉

Unser Weg abwärts

Die tolle Aussicht, die sich nach jeder Kurve änderte und kein bisschen an Reiz einbüßte, ließ uns die bevorstehende Anstrengung jedoch vergessen und trieb uns weiter voran. Nur noch eine Kurve. Nur eine noch, um zu sehen, wie der Ausblick von dort sein wird…

Den Ausblick geniessen

Der weite Blick über den Grand Canyon

Wir haben uns dann ein Ziel ausgeguckt, bei dem wir kehrt machen wollten, was aufgrund der Hitze und unseres schwindenden Wasservorrates vernünftig war. Wir waren überrascht, wie sehr sich die selbe Strecke in umgekehrter Richtung doch zog.

Den Blick schweifen lassen

Einige Zeit, viele Wasserflaschen und unzählige Fotos später waren wir dann wieder on top of the mountain, dort, wo wir gestartet sind.

Grand Canyon

Einfach beeindruckend!

K.O., aber glücklich über die Wanderung mit all ihren wirklich grandiosen Eindrücken. Eine Wanderung im Grand Canyon ist eines der Dinge, die man in Worten nichtmals annähernd gerecht beschreiben kann.

Pause

Nach Stunden des Abstiegs ist man noch immer sehr, sehr weit vom tiefsten Punkt des Canyons entfernt. Man kommt sich in dieser Natur klein und unbedeutend vor.

Cheers,
Mitchy

PS: Im Flickr-Photostream gibt es noch weitere Fotos von unserer Grand Canyon Wanderung zu sehen!

Advertisements

Aktionen

Information

8 responses

19 09 2010
Monasterium

Sehr schön!

Auch mal bewusst die Momente geniessen und erleben. Dann brennen sie sich ins Hirn und bleiben dort für immer.

Habt Ihr Airwolf gefunden?

Gruß,
Marco

20 09 2010
Mitchy79

Airwolf haben wir nicht gefunden. Nichtmals per Helikopter aus der Luft…

19 09 2010
Peter

Schöne Berichte & Bilder habt Ihr da! Wir lesen gespannt mit – und arbeiten an einer Flugangst-Überwindungs-Strategie 😉

Viele Grüße aus dem alten Europa,
Peter & Bianca

20 09 2010
Mitchy79

Los, trau Dich, Bibi! Der Flug ist halb so wild. Es lohnt sich!

19 09 2010
m&d

Hallo Ihr Lieben,
es ist einfach nur beeindruckend. Schon alleine die Fotos geben viel von der Faszination des Grand Canyon wieder; wie gewaltig muss es dann mal erst live sein.
Die Fahrt im Dunkeln durch den unbeleuchteten Park ist doch sicherlich auch nicht ohne?.?
Inzwischen habt Ihr uns durch Eure Reiseberichte so neugierig auf dieses Land gemacht, dass wir schon überlegen, mit wem zusammen wir solch eine Reise unternehmen könnten.
Wir wünschen Euch auch weiterhin viele tolle Eindrücke.
LG M&D

21 09 2010
Mitchy79

Ein kleines Abenteuer war die Fahrt auf den unbeleuchteten Strecken im Park schon. Aber wir haben es ja noch rechtzeitig geschafft. 🙂

19 09 2010
itodito

Sowas muss live echt toll sein !!!

21 09 2010
Mitchy79

Das ist es! Überwältigend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: