Ankunft in San Francisco

11 09 2010

10. September, 3:58 Uhr: Nach 11 Stunden und 5 Minuten angenehmen Fliegens haben wir unser Ziel ‚San Francisco‘ endlich erreicht. Dann war erst einmal Schlangestehen angesagt.

1.Schlange bei der Einreisebehörde. ESTA-Formular (Einreiseformular mit persönlichen Daten, Einreisedauer, -Grund usw.), Pass, Fingerabdrücke und Pupillen passen, aber mein Englisch, peinlich. Den netten Beamten zu verstehen ging ja gerade noch, aber adhoc auch noch antworten? 8 Jahre Schulenglisch und die mühsame Arbeit von meiner ehemaligen Englischdozentin wie vom Erdboden verschwunden. Zum Glück konnte ich mich nach und nach ein paar Fetzen erinnern und dem Beamten antworten. Ein echt guter Start.

Die Koffer warten bereits in der Gepäckausgabe neben dem Kofferband auf uns oder drehen noch vereinzelt ihre Runden. Mit unserem Gepäck heißt es dann auf zur Autovermietung. Dort begeben wir uns in Schlange 2. Drei Herren die versuchen, eine Horde Touris mit Mietwagen zu versorgen. Eine riesen Schlange und der erste macht Feierabend, ist ja schließlich Freitagnachmittag. Es scheint einfach nicht weiterzugehen. Dann verschwindet ein weiterer Kollege. Feierabend, Kaffepause, Raucherpause? Die Leute werden ungeduldig. Aber dann endlich, der Herr kommt wieder und nach einer Weile kommt sogar ein neuer Kollege hinzu. Nach über 1 Stunde stehen wir endlich ich in einer Tiefgarage vor unserem Mietwagen. Der Hammer. Ein richtiger Amischlitten.

Monster-Auto

Ein Fullsize-SUV fast so groß wie bei uns ein Transporter! Wie man so ein Ding fahren soll? Keine Ahnung! Dennoch: nach einer aufregenden Fahrt aus dem engen Parkhaus erreichen wir endlich unser erstes Hotel.

Schöne moderne Zimmer mit jeweils 2 XXL-Betten. Ihr kennt ja meine langen Beine. Ohne Leiter geradeso zu schaffen. Ein anderes interessante Detail: die Toilette. Diese haben in unserem Hotel einen so hohen Wasserstand, dass beim Toilettengang fast gleichzeitig ein Bad nehmen kann. Nicht so angenehm. Muss das so?

Auch für unser Auto haben wir noch ein passendes Plätzchen finden können. (Die hoteleigene Tiefgarage war mit $45,- nicht nur zu teuer, sondern auch zu klein.) Ehe wir endlich todmüde in unsere Betten gefallen sind, machten wir in der Abendsonne einen kleinen Spaziergang an der Fisherman`s Wharf zum Pier 39. Hier konnten wir einen wunderschönen Blick auf San Francisco und Alcatras bei Sonnenuntergang genießen und einen kleinen Blick auf die Golden Gate Bridge erhaschen. Traumhaft!

Liebe Grüsse,
Moni

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

11 09 2010
itodito

XXL-Betten, -Klo, -Auto…

Es gibt ein Schlaraffenland für (mich) RIesen!

Ein Grund mehr, Euch viel Glück zu wünschen das es beim „zocken“ klappt 🙂

Weiterhin viel Spass !

11 09 2010
Axel

Herrlich! Danke für diesen ersten Bericht, Mitch!
Und das Auto… traumhaft! *neidischguck*
Wir kleben am Monitor und freuen uns schon auf weitere Berichte!
Viel viel Spaß in den Staaten!!!

11 09 2010
m&d

Hi Ihr 4,
schön dass wir so an Euren Reiseerlebnissen und Eindrücken teilhaben können.
War wirklich ’ne super Idee mit dem Reisetagebuch.
Müssen die Mädels eigentlich auch mal das ‚Schiff‘ fahren? (für mich wär das sicherlich 2 Nummern zu gross – k.A. ob ich überhaupt an die Pedale kommen würde). Sieht aber Klasse aus!
Viel Spass und ‚GUTE FAHRT‘!
P.S.: wieso Englisch-Probeme? Ihr habt doch das wandelnde Wörterbuch Christoph dabei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: